Wählen Sie aus, welche Art von Immobilie Sie suchen:

Immobilien-Detail

7022

Doppelhaushälfte 1 km vom Ostseestrand

Objektart DOPPELHAUSHAELFTE
Objektnummer 7022
Ort Wieck OT Bischofsdorf
Ansprechpartner IKV Fester GmbH
Grundstück 138 m²
Wohnfläche 50,00 m²
Kaufpreis 40.000,00
Käuferprovision Fixbetrag 4.760,00 EUR inkl. MwSt.
Objektbeschreibung:
Im Auftrag der Verfügungsberechtigten verkaufen wir im Auftrag Dritter zum Höchstgebot eine Doppelhaushälfte auf der Ostseeinsel Rügen - ca. einen Kilometer vom Wasser entfernt.
Das Baujahr ist nicht bekannt. Der Zustand ist sanierungsbedürftig und die Ausstattung sehr einfach. Alle Angaben zur Wohn- und Nutzfläche sind Schätzungen. Das Baujahr konnte nicht ermittelt werden.
Wichtiger Hinweis: die Zuwegung zum Hauseingang erfolgt über das rückwärtige Grundstück, welches im Eigentum dritter steht.
Alle weiteren Angaben und Auskünfte im Verfahren erhalten Sie gern auf Nachweiß und Nachfrage.
Wiek OT Bischofsdorf liegt etwa 25 Kilometer nordwestlich von Bergen auf Rügen auf der Halbinsel Wittow. Die Gemeinde ist über die Landstraße 30 entweder über die Nehrung der Schaabe zu erreichen oder über die Wittower Fähre, einer Autofähre zwischen den Gemeinden Wiek und Trent. Wiek grenzt im Westen an den Wieker Bodden, der im Westen durch die Halbinsel Bug von der Ostsee abgetrennt ist und so einen guten Naturhafen darstellt. Im Süden hat der Bodden eine schmale Verbindung zum Meer. Von Wiek aus gibt es einen regelmäßigen Fährverkehr zur Insel Hiddensee.
Vom 21. Dezember 1896 bis zum 10. September 1968 verlief die 750-mm-Schmalspurbahnstrecke Bergen–Trent–Wittower Fähre–Wiek–Altenkirchen der Rügenschen Kleinbahn (RüKB) durch Wiek.
Ursprünglich handelte es sich um ein ungeteiltes Wohnhaus. Dessen einziger Hauseingang war
auf der Nordseite des Hauses. Seit der Grundstücks- und Hausteilung in den 70er Jahren gehört
dieser Hauseingang zur Haushälfte der Nachbarn. Für diese Haushälfte wurde auf der
straßenabgewandten Seite ein zusätzlicher Eingang geschaffen. Da schon damals und bis heute
das südlich angrenzende Grundstück (eine Wiese mit Bäumen) nicht eingezäunt war, konnte und
kann man über diese diesen rückärtigen Hauseingang erreichen, muss aber eben dafür über das
Nachbargrundstück laufen. In DDR-Zeiten hat das niemanden interessiert und bisher hat es auch
der Eigentümer des Nachbargrundstücks nicht beanstandet.

kein TW / AW Anschluss / Komposttoilette im Garten
Schilfdach rep.-bedürftig
Fenster einfach verglast
Objektanfrage Exposé als PDF